Abdichtung

Nachträgliche horizontale Abdichtung oder Vertikalsperre gegen eindringende Feuchtigkeit

Aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk führt schleichend zu kostenintensiven Schäden an der Bausubstanz. Erste Anzeichen für Feuchtigkeit sind Salzausblühungen oder abplatzender Putz oder die Bildung gesundheitsgefährdender Schimmelpilze. Für die Mauerwerksinstandsetzung gibt es, je nach Feuchtigkeit und Salzkonzentration, verschiedene Sanierungsvarianten und Systeme um eine horizontalen Abdichtung oder eine vertikalen Abdichtung herzustellen.

Die horizontale Abdichtung mit Druckinjektion

Durch eine horizontale Abdichtung kann die Feuchtigkeit nicht weiter aufsteigen, wodurch das Mauerwerk dauerhaft vor dem Verfall geschützt wird. Mittels Injektion wird unverrottbares und konstant elastisches Kunstharz im Mauerwerk eingebracht, sodass die kapillare aufsteigende Feuchtigkeit zurückgehalten wird. Dieses Verfahren zeichnet sich durch seine optimale Wirkung zum Schutz vor Feuchtigkeit, wie durch seine Anwendbarkeit bei einer nachträglich notwendigen Abdichtung aus. Sowohl im Alt- und Neubau kann eine Vertikal- und Horizontalabdichtung angewandt werden um Schimmelbildung durch immer weiter aufsteigende Feuchtigkeit zu vermeiden

Mauerwerksschäden durch aufsteigende Feuchtigkeit sind in immer mehr fehlerhaft ausgeführten Neubauten ein Thema. Eine Horizontalsperre nachträglich eingebracht werden ohne dass Ihr Mauerwerk außenherum aufgerissen werden muss. Das Injektionsverfahren ermöglicht die schnelle Einbringung von dehnbarem Kunstharz, welches nasse Wände vermeidet und ein Aufsteigen der Feuchtigkeit im Mauerwerk ausschließen lässt.

Druckloses Injektionsverfahren für feuchte Wände

Je früher Feuchtigkeitsschäden bemerkt werden, umso besser lässt sich ein weiterer Aufstieg der Nässe vermeiden. Ein feuchter Keller kann für Sie ein erstes Anzeichen der Notwendigkeit sein, nachträglich eine Abdichtung vornehmen und die Schimmelbildung oder Salpeterbildung im Haus zu vermeiden. Durch die Injektion von Kunstharz werden Hohlräume und Risse verschlossen, in denen bei Nichtbehandlung Wasser aufsteigen und zu feuchten Wänden bis ins Obergeschoss Ihres Hauses führen würde. Je nach Wanddicke und vorhandener Feuchtigkeit werden in regelmäßigen Abständen Bohrlöcher gesetzt und Messungen zur vorhandenen Feuchtigkeitdurchgeführt. Die in die Wand injizierte Flüssigkeit setzt sich nicht in den Bohrlöchern ab, wodurch das Wasser nach einer Abdichtungproblemlos und sicher abfließen kann. Es handelt sich um ein druckloses Verfahren, das Ihr Mauerwerk nicht unnötig beansprucht oder Folgeschäden nach sich zieht.

Wichtig ist, dass Sie bei den ersten Anzeichen für Feuchtigkeit in Ihren Wänden umgehend reagieren und nicht abwarten, ob die Nässe aufsteigt und die oberen Geschosse Ihres Hauses erreicht. Denn Fakt ist, dass ein feuchter Keller auf Dauer zu einem vollständig vom Schwamm durchzogenen Haus und der Gefahr von Schimmelbildung mit allen damit verbundenen Risiken für Ihre Gesundheit führt. Wir arbeiten ausschließlich mit Materialien von Koester, die durch ihre hochwertige Beschaffenheit auffallen und für eine nachträglicheAbdichtung gegen Feuchtigkeit überzeugen. Eigens für die Instandsetzung feuchter Mauerwerke entwickelt, überzeugen die Produkte mit viel Know-how und sind für den professionellen Einsatz in der horizontalen Abdichtung per Injektion gefertigt worden.

Professionelle Abdichtung auch bei hohem Salzgehalt möglich

Vor allem im Altbau bildet sich häufig Salpeter im Keller oder erreicht das Erdgeschoss und verbreitet einen unangenehmen Geruch. Das System zur Instandsetzung von Mauerwerken bezieht sich nicht allein auf die Injektion, sondern auch auf die anschließende Behandlung mit hochwertigen Sanierputzen. Selbst ein sehr hoher Salzgehalt oder starke Feuchtigkeit stehen einer Mauerwerkstrocknung von Gebäuden nicht entgegen, da das Injektionsverfahren einfach und sicher einsetzbar ist und die Materialien speziell für die Trockenlegung und Abdichtung feuchter Mauerwerke erschaffen wurden. Bei feuchten Wänden müssen Sie nicht über einen Auszug oder Abriss der Immobilien nachdenken, sondern können sich für eine nachträgliche Abdichtung im horizontalen oder vertikalen Verfahren entscheiden. Die Injektion vermeidet größere Beschädigungen am Haus und ist daher problemlos nicht nur in den Kellerräumen, sondern auch in feuchten oder mit hohem Salzgehalt befallenen Wänden in den oberen Geschossen von Häusern einsetzbar. Nach der Abdichtung wird ein hochwertiger Sanierputz aufgetragen, der problemlos überstrichen oder mit der gewünschten Tapete überarbeitet werden kann.

Ohne einen großen Zeit- und Geldaufwand lässt sich durch die Abdichtung mit Injektion eine hohe Wirkung erzielen. Modernste Technologien und nachhaltige Materialien sorgen dafür, dass die Feuchtigkeit im Mauerwerk nicht länger ein Thema ist und Ihre Gesundheit beeinträchtigt. Die Trocknung des Mauerwerks erfolgt im Vergleich zu anderen Verfahren viel schneller und zeichnet sich obendrein durch eine konstante Wirkung aus. Diese Methode der Abdichtung ist optimal, auch wenn eine Wand sehr viel Feuchtigkeitaufweist und bereits zur Schimmelbildung oder Ausblühung von Salzen neigt. Mit Koester Materialien und langjähriger Erfahrung in derAbdichtung wird das Mauerwerk zu günstigen Konditionen und mit effektiver Wirkung trocken gelegt.